Body Sugaring

Body Sugaring

Body Sugaring ist eine Methode zur natürlichen Haarentfernung. Es handelt sich in der Regel um eine Zuckerpaste. Diese wird aus Zucker, Zitronensaft und Wasser hergestellt. Diese Methode kommt ursprünglich aus dem Orient. Dort ist sie unter dem Namen Halawa bekannt.

Die Behandlung mit der Zuckerpaste ist für jeden geeignet. Allerdings sollte bei bestehenden Hauterkrankungen vorab ein Hautarzt befragt werden.

Die Vorteile von Body Sugaring

Ein großer Vorteil beim Body Sugaring ist die natürliche Zusammensetzung aus Zucker, Wasser und Zitronensaft. Dadurch ist die Methode vor allem auch bei empfindlicher Haut geeignet. Darüber hinaus ist diese Form der Haarentfernung angenehmer und verursacht weniger Schmerzen als beispielsweise das Waxing. Ein weiterer Vorteil ist die nachfolgende einfache Reinigung der Haut. Die Reste der Zuckerpaste lassen sich mit lauwarmen Wasser gut abspülen.

Zu guter Letzt stellt Body Sugaring eine gute Pflege der Haut dar. Durch das Sugaring wird die Haut auf sanfte Weise gepeelt. Das bedeutet, dass überschüssige Hautschüppchen entfernt werden. Dadurch verbessert sich mit der Zeit das Hautbild und es entstehen weniger Pickel oder Reizungen. Der enthaltene Zucker hat darüber hinaus eine antibakterielle Wirkung.

Welche Methoden des Body Sugaring gibt es?

Beim Body Sugaring gibt es verschiedene Methoden: die Flicking-Methode und die Vliesstreifentechnik.

Bei der Vliesstreifenmethode wird die aufgetragene Zuckerpaste mithilfe eines Vliesstreifen in Richtung des Haarwuchses ruckartig abgezogen. Wichtig ist, dass der Vliesstreifen vorher etwas angedrückt wird.

Die Flicking-Methode funktioniert ähnlich. Allerdings wird hier auf die Verwendung eines Vliesstreifens verzichtet. Die Zuckerpaste wird mithilfe eines Spatels oder mit der Hand abgezogen. Die Konsistenz der Paste sollte in diesem Fall etwas fester sein als bei der Vliesstreifenmethode.

Wie wird die Zuckerpaste hergestellt?

Die Paste kann selbst hergestellt werden. Circa 200 g Zucker, mit 30 ml Wasser und 30 ml Zitronensaft in einem Topf bei mittlerer Temperatur erhitzen. Die Zuckerpaste ist fertig, wenn sie eine dickflüssige Konsistenz aufweist. In der Regel dauert dies ungefähr zehn bis fünfzehn Minuten. Wichtig: Vor der Verwendung etwas abkühlen lassen, um Verbrennungen zu vermeiden.

Eine fertige Zuckerpaste für das Body Sugaring ist im Handel erhältlich. Hier gibt es verschiedene Ausführungen von soft bis strong. Bei der Wahl der richtigen Paste spielt vor allem die Außentemperatur eine große Rolle. Im Sommer sollte aufgrund der hohen Außentemperatur die Wahl auf „strong“ fallen. Denn Wärme lässt die Zuckerpaste schneller flüssig werden. An kühleren Tagen dagegen ist die softe Variante die bessere Wahl.

Tipps zur Anwendung von Body Sugaring

Wichtig ist beim Body Sugaring, dass die Methode vorher an einer kleinen Hautstelle auf Verträglichkeit getestet wird. Auf keinen Fall sollte die Methode zur Anwendung kommen, wenn Hautreizungen vorliegen. Ebenso sollte bei einem Sonnenbrand oder kurz nach einem Besuch im Solarium auf diese Methode verzichtet werden.

Da eine fettfreie Haut für das Body Sugaring notwendig ist, sollte für 24 Stunden auf Bodylotion verzichtet werden. Die Zuckerpaste kann auf einer fettigen Haut nicht haften. Auch im Nachgang der Behandlung ist es wichtig, für 24 Stunden das Solarium oder alkoholhaltige Kosmetik zu vermeiden.

Fazit

Body Sugaring ist im Gegensatz zu anderen herkömmlichen Enthaarungsmethoden sanft zur Haut. Der Schmerzfaktor ist sehr gering. Es handelt sich um eine Methode, die aus natürlichen Inhaltsstoffen besteht. Sie ist somit auch für empfindliche Hauttypen gut geeignet.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.