grimminalbullizei

Boxershorts – Von allen geliebt?

An dieser Stelle spalten sich die Geschmäcker. Die einen tragen lieber bequeme Boxershorts und die anderen bevorzugen den klassischen Slip, der dem Mann den nötigen Halt gibt.

Mann und Frau = gleich?

Naja, die Frage lässt sich wie in dem meisten Fällen nicht pauschal beantworten. Auch in diesem Fall gilt: „Es kommt drauf an!“.

Es kommt auf den jeweiligen Träger an. Ich habe bewusst den Begriff: Träger gewählt, da mittlerweile auch Frauen die Herren-Unterwäsche bevorzugen.

Natürlich besteht ein Unterschied zwischen Männlein&Weiblein. Diese Aussage bezieht sich nicht unweigerlich auf die Anatomie. Die Auswahl der Unterwäsche beschränkt sich eher auf die jeweiligen Präferenzen beider Geschlechter.

Warum tragen Frauen Boxershorts?

Größtenteils ziehen Frauen die bequeme Boxershorts den Herren-Slips vor. Neben dem Kult-Status, welche die Boxershorts in den letzten Jahrzehnten erlangt hat, findet sie aufgrund ihrer Bequemlichkeit zunehmen Anklang in der Frauen-Welt.

Natürlich tragen die meisten Frauen weiterhin sexy Frauen-Unterwäsche. Jedoch kennen auch sie die Vorzüge von bequemer Unterwäsche, sodass Frau hin und wieder in unbeobachteten Momenten die Boxershorts bevorzugt tragen.

Größtenteils Männer?

Konzentrieren wir uns wieder auf den Hauptabnehmer. Es ist kein Geheimnis, wenn wir behaupten, dass die Boxershorts in der Regel von Männern getragen werden.

Was bevorzugen Männer?

Für die meisten Männer müssen die Unterhosen bequem, zuverlässig und luftig sein. Selbstverständlich definiert jeder Mann seine individuellen Kriterien an eine perfekte Unterhose.

Erst an zweiter Stelle kommt die Optik. Laut einer Umfrage aus dem Jahre 2000 im RP-Online-Magazin bevorzugen knapp 42% der Männer weiterhin die weiße Frienripp-Unterhose. Zum entsetzen für die Mehrheit der Frauen.

Kauft die Frau für ihren Mann ein?

Tatsächlich! Knapp ein Viertel der Männer kauft ihre Unterwäsche gar nicht selbst ein! Diese Erkenntnis lässt nur auf zwei plausible Rückschlüsse zurückführen.

Entweder macht sich der jeweilige Mann nicht viel aus Unterwäsche – ganz nach dem Motto: „Hauptsache, bequem…!“ oder der Mann ist bereits so von seiner Partnerin eingeschüchtert, sodass er einen eigenständigen Unterwäsche-Kauf gar nicht mehr in Erwägung zieht.

Gekauft und dann?

Laut der Studie vom RP-Online-Magazin muss eine gekaufte Unterhose knapp 4 Jahre ihren Dienst verrichten, bevor sie durch eine Neue ersetzt wird.

Die verlängerte Tragedauer ist vielleicht dem Trend von Calvin Klein verschuldet. In den 80er Jahren bekam die Boxershorts einen Aufwind, da muskulöse Models halbnackt in Werbespots posierten. Einer der bekanntesten Calvin Klein Modells der damaligen Zeit war der Schauspieler Mark Wahlberg.

Haben sich die Zeiten geändert?

Es war nicht immer üblich die Unterwäsche des Mannes so zur „Schau zu stellen“. Einst gab es die Zeit wo Unterwäsche verpönt unter der Ladentheke verkauft wurde. Der Trend ging zur sexy Unterwäsche für den Mann. Vergangen waren die Tage, wo die Boxerhorts unter der Jeans verschwand!

Die Tendenz geht zum bewussten Mann, der viel auf sein äußeres Erscheinungsbild legt, ohne direkt als metrosexuell abgestempelt zu werden. Die Zeiten ändern sich, infolgedessen ändert sich der Mann auch.

Welcher Arten und Formen der Boxershorts haben sich etabliert?

Laut dem Portal für Herren-Boxerhorts: My-Boxershorts.de gibt es die beliebten Boxershorts mittlerweile in diversen Variationen.

Etablierte Ausführungen sind:

  • American Boxershorts
  • Retroshorts
  • Trunks

American Boxerhorts

Die American Boxershorts kennt jeder. Sie sind das Aushängeschild für die klassischen Boxershorts. Weit, bequem und in den meisten Fällen gestreift oder kariert. Für den Mann, der auf ein Maximum an Bequemlichkeit setzt, sind sie ein absoluter muss.

Retroshorts

Die Retroshorts hingegen sind deutlich enger geschnitten. Zudem weist sie eine kürzere Beinlänge auf. Sie werden gerne mit einer gewissen Jugendlichkeit und Sportlichkeit assoziert, wodurch sie den meisten Anklang in jüngeren Zielgruppen finden.

Trunks

In den meisten Fällen ist der Unterschied zwischen Retroshorts und Trunks nicht auf Anhieb ersichtlich, da der Unterschied der beiden Ausführungen nur marginal ist.

Die Trunks sind etwas kürzer und enger geschnitten als die Retroshorts. Auffallend ist das die meisten namhaften Hersteller größtenteils Trunks anbieten. Anscheinend setzten sie auf die „jüngere und sportlicher“ Zielgruppe.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.